HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Games in Higher Education - Wie Spiele die Hochschullehre bereichern

Beschreibung:

Spielen gehört für die heutige Generation der Studierenden zum Alltag. Game-based Learning-Methoden können Sie daher in Ihrer Lehrveranstaltung einsetzen, um Studierende auf Augenhöhe zu erreichen und sie zur aktiven Mitarbeit zu motivieren.

Spielen und Lernen stehen in einem engen Zusammenhang. Spieleentwicklerinnen und Spieleentwickler müssen sich, ähnlich wie Lehrende, bei ihrer täglichen Arbeit auf Erkenntnisse der Didaktik und Gehirnforschung stützen, um den Spielenden die notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln, den Spielverlauf intuitiv zu erfassen. Ohne einen Lernprozess kann kein motivierender Spielspaß zustande kommen. Umgekehrt können Erkenntnisse der Spieleentwicklung in der Hochschullehre unabhängig vom jeweiligen Fachgebiet zur Motivationssteigerung und allgemeinen Verbesserung der Lehre eingesetzt werden. Game-Designerinnen und Game-Designer wissen, wie man zum Spielen und damit zum Game-based Learning motiviert. Sie folgen dabei stets einem Lehr-/Lernverständnis, das auf Handlungsorientierung und Kompetenzerwerb abzielt.

Während des Workshops werden Sie verschiedene Methoden des Game-based Learnings praktisch erproben. Sie erhalten zudem Gelegenheit, an eigenen Konzepten für Ihre Lehrveranstaltung zu arbeiten und Elemente des Game-based Learnings an Ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Hinweis: Bitte bringen Sie Materialien Ihrer aktuellen Lehrveranstaltungsplanung, beispielsweise die Modulbeschreibung, mit.

Themenfeld:

Lehren und Lernen ermöglichen

Kompetenzfeld:

Innovation

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,

  • die verschiedenen Untergebiete des Game-based-Learning zu benennen und hinsichtlich Ihres eigenen Bedarfs passende Elemente auszuwählen.
  • bestehende Lehrveranstaltungskonzepte aus dem Blickwinkel von Spieleentwicklerinnen bzw. Spieleentwicklern zu reflektieren.
  • bestehende Methoden des Game-based Learning auf Ihre eigene Lehre zu übertragen und an Ihre spieziellen Bedürfnisse anzupassen.

Referent/in:

Janine Crow, B. Sc.
Sabine Fidorski, M. H. Edu.

Dauer:

2-tägig

Arbeitseinheit:

16

Termin:

Mo. 01.10.2018: 10.00 bis 18.00 Uhr
Di. 02.10.2018: 09.00 bis 17.00 Uhr

Ort:

ZfbK Raum 108

Karl-Glöckner-Str. 5A
35394 Gießen

Teilnahmeentgelt:

30 €