HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Service Learning — Eine Verbindung von Projektlernen und gesellschaftlichem Engagement

Beschreibung:

Welche hochschuldidaktischen Wege führen aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft heraus? Wie können gesellschaftliches Engagement gestärkt und zugleich fachwissenschaftliche Inhalte umgesetzt und reflektiert werden?
Service Learning ist eine Seminarform, bei der fachliches Lernen mit projektartigem Handeln in gemeinnützigen Kontexten verbunden wird. Dabei realisieren Studierende passend zum jeweiligen theoretischen Inhalt zeitlich begrenzte soziale, ökologische oder kulturelle Projekte in gemeinnützigen Kontexten. Service-Learning ist auch für überfachliche Lehre geeignet, um den Erwerb von Schlüsselqualifikationen zu ermöglichen. Das Bindeglied zwischen Service (Dienst am Gemeinwohl) und Learning ist die didaktisch angeleitete Reflexion.
Im Workshop lernen Sie das Konzept des Service Learning an verschiedenen Praxisbeispielen kennen und loten hochschuldidaktische Schritte zur Realisierung in Ihrer Lehre aus. Dabei reflektieren Sie zunächst, wie Service Learning zum Curriculum Ihrer Veranstaltung passt. Außerdem lernen Sie didaktisches Handwerkszeug kennen, um Studierende bei einem solchen gemeinnützigen Projektlernen gut zu betreuen, anzuleiten und zur Selbstreflexion zu bringen.

Themenfeld:

Lehren und Lernen ermöglichen

Kompetenzfeld:

Innovation

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,
  • Grundlagen des Service-Learning-Konzepts zu identifizieren.
  • die Implementation in die eigene Lehre zu reflektieren.
  • mit didaktischem Handwerkszeug studentisches Projektlernen zu unterstützen.

Referent/in:

Dr. Cornelia Arend-Steinebach

Dauer:

2 Tage

Arbeitseinheit:

16

Termin:

Di. 11.09.2018: 09.30 bis 17.30 Uhr
Mi. 12.09.2018: 09.30 bis 17.30 Uhr

Ort:

Philipps-Universität Marburg
Deutschhausstr. 11+13
+01/0010
35032 Marburg

Teilnahmeentgelt:

30 €