HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Kompetenzorientierte Prüfungen

Beschreibung:

Wohl kaum eine Frage wird in Lehrveranstaltungen so häufig gestellt wie "Kommt das in der Prüfung dran?" Sie zeigt, dass die Studierenden nicht immer eine genaue Vorstellung von den Lernprozessen haben, die von ihnen erwartet werden. Sie fragen dann nach einem Skript, das ihnen die Sicherheit gibt, nichts Wichtiges zu übersehen, und lernen es schlimmstenfalls einfach kurz vor der Prüfung auswendig. Sie als Lehrende*r wissen aber, dass Auswendiglernen einen nachhaltigen Lernprozess nicht sichern kann: so wird kein Transfer möglich, kein eigenständiges Arbeiten, kein kritisches Hinterfragen. In den meisten Fächern werden jedoch genau diese Kompetenzen für den späteren beruflichen Alltag gefordert.

In diesem Workshop lernen Sie ein Instrumentarium kennen, mit dem Sie den Kompetenzerwerb in Ihrer Lehre ermöglichen können, der aus Ihrer Sicht zentral für das jeweilige Thema ist.

Wir arbeiten in einer offenen Werkstatt an Ihrer konkreten Lehrveranstaltung. Mit Kurzvorträgen und Diskussionen klären wir die theoretischen Grundlagen der Kompetenzorientierung, mit Hilfe des Feedbacks der anderen Teilnehmenden und der Workshopleitung vertiefen Sie Ihre Ideen.

Hinweise:
Der Workshop ist eigenständig mit einem Aufwand von ca. 2 Std. vorzubereiten. Texte und ein Arbeitsblatt erhalten Sie ca. drei Wochen vor der Veranstaltung per E-Mail.
Bitte bringen Sie zum Workshop das Arbeitsblatt sowie Ideen und ggf. Unterlagen für eine konkrete Lehrveranstaltung mit.

Kompetenzfeld:

Prüfen und Beraten

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,
  • ein Learning Outcome zu formulieren, das verständlich beschreibt, was die Studierenden am Ende des Semesters können sollen.
  • ein Veranstaltungskonzept zu erstellen, das durch sinnvoll aufeinander aufbauende Schritte das Learning Outcome für die Studierenden erreichbar macht.
  • faire Prüfungsaufgaben zu konzipieren, die den Erwerb dieser Kompetenzen auch wirklich prüfen.
  • erste Ideen für ein Bewertungssystem zu entwickeln, das die Qualität der zu prüfenden Leistungen verlässlich messen kann.

Referent/in:

Dr. Antonia Wunderlich

Dauer:

2 Tage

Arbeitseinheit:

16

Termin:

Donnerstag, 02.03.2017: 11.00 bis 17.00 Uhr
Freitag, 03.03.2017: 09.00 bis 16.00 Uhr

Ort:

Technische Hochschule Mittelhessen
Campus Gießen
Gebäude C 50
Eichgärtenallee 6

Teilnahmeentgelt:

30 €